Mitling und Mark - historisch gesehen

 

Mark ist der ältere Teil des Dorfes und wird erstmals im 10. Jahrhundert erwähnt. Der Name Altfriesisch: merke. Altniederdeutsch: marka - bezeichnet eine Grenze und geht auf die Lage an der südlichen Grenze Ostfrieslands zurück. Einst soll hier eine Burg gestanden haben. Heute ist die reetgedeckte Windmühle eine der touristischen Attraktionen. Sie wurde bereits 1595 auf einer Landkarte verzeichnet.

Unter Mitling wurde ursprünglich ein zwischen Völlen und Grotegaste gelegener Mittelweg verstanden, an dem sich später eine Ortschaft ansiedelte. Hier auf der Warft befindet sich auch die alte Dorfkirche aus dem 14. Jahrhundert. Sie gehörte wohl zum Kloster Muhde. Urkundlich wurden die beiden Orte erstmals am 24.08.1436 als Mitling-Mark zusammen gefasst.

Reisebeschreibungen von 1824 berichten, dass das "Dorf Mitling 5 Häuser und 28 Einwohner und das Dorf Mark 30 Häuser und 192 Einwohner" hatte. Eine Größenordnung, die auch heute noch ungefähr stimmt.